Heimatpflege im Sinne des Schwarzwaldvereins ist…

  • heimatpflege1

    Pflege und Einbindung des örtlichen und regionalen Brauchtums in das Veranstaltungsangebot

  • Denkmalpflege mit dem Schwerpunkt Wiederherstellung und Unterhaltung landschaftstypischer Kultur- und Arbeitseinrichtungen wie Kleindenkmale etc.
  • Heimatforschung in Verbindung mit dem Schwerpunkt Wandern in vielseitiger, vor allem orts- und regional bezogener Themenstellung
  • Projektartige Schwerpunktaufgaben in Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen, wie Einrichtung und Unterhaltung von Heimatpfaden, thematischen Wanderwegen, Rastmöglichkeiten an historisch interessanten Plätzen sowie Seminare

Heimatpflege…

  • heimatpflege2will bei Wanderungen, Veranstaltungen, Festen und Feiern sowie im Rahmen von Projekten mit dem reichen Erbe der Kulturlandschaft vertraut machen und bewirken, die Zeugnisse der Vergangenheit kennen zu lernen, zu schützen und zu bewahren
  • bedeutet aktive Mitarbeitet bei der Gestaltung dieser Kulturlandschaft im Zusammenhang mit verantwortungsvollen und verantwortlichen Beteiligten aus allen gesellschaftlichen Bereichen
  • ist ein ganzheitlicher Ansatz, der sich in allen Fachbereichen niederschlagen kann
  • bietet unterschiedliche Themen- und Aktivitätsbereiche und kann zum Mitfeiern, Mitwirken und Mitarbeiten motivieren
  • soll die Verpflichtung für die Vergangenheit stärken und die Verantwortung für die Zukunft fördern

Für die Ortsgruppen ist der Fachwart für Heimatpflege der kompetente Ansprechpartner für die Vorbereitung und Durchführung heimatkundlicher, heimatgeschichtlicher und themenorientierter Wanderungen und Veranstaltungen.

graebel-guillaume-19-06-2014Erfassung Kleindenkmale

In den Jahren 2013 bis 2015 wurde auch im Landkreis Calw die Landesweite Erfassung der Kleindenkmale durchgeführt. Dabei waren die beiden Fachwarte für Heimatpflege der Ortsgruppe Calw, Jürgen Gräbel und Horst Roller als Erfasser und Koordinatoren maßgeblich daran beteiligt. Es mussten über 100 Kleindenkmale mittels Zeichnungen, Maßen, Beschreibungen und Fotos dokumentiert werden. Dazu kamen ca. 370 historische Grenzsteine der Gemarkungsgrenze. Beide Fachwarte haben in dieser Zeit zusammen ca. 5000 Stunden ehrenamtlich aufgebracht. Eine Leistung die nicht hoch genug gewürdigt werden kann.

Weitere Aufgaben

Horst Roller hat zusätzlich noch einige Beiträge in den Heften des Kreisgeschichtsvereins publiziert. Dazu kamen noch Vorträge über 50 Jahre Kriegsende in Stammheim, Vortrag über das Denkmal „Galgenberg“ und das Zusammentragen einer Gerätesammlung historischer Maschinen und Geräten aus der Landwirtschaft.  Anlässlich des Gemeindefestes schrieb er ein Laienspiel über „100 Jahre Wasserversorgung“ welches unter seiner Regie aufgeführt wurde und die längst vergessenen Mühen beim Wasserholen an den laufenden Brunnen und die Vorbehalte gegen die Modernisierung  darstellte. Außerdem wurden mehrfach Heimatkundliche Wanderungen durchgeführt, die u.a. einen ehemaligen römischen Gutshof, Brunnen und Quellen oder eine Grenzsteinwanderung zum Ziel hatten. Weitere Wanderungen entlang der Kleindenkmale sind in Planung.